Das Sakrament derTaufe

Einführung zum Sakrament der Taufe:

Man nennt es vor allem Taufe nach dem in seiner Feier wesentlichen Ritus: Taufen bedeutet ins Wasser „eintauchen“. Der Täufling wird in den Tod Christi eingetaucht und ersteht mit ihm als eine „neue Schöpfung“ (2 Kor 5, 17). Es wird auch „Bad der Wiedergeburt und der Erneuerung im Heiligen Geist“ (Tit 3, 5) oder „Erleuchtung“ genannt, denn die Getauften werden „Kinder des Lichts“ (Eph 5, 8).

Im Alten Bund gibt es verschiedene Vorzeichen der Taufe: das Wasser als Quelle von Leben und Tod; die Arche Noachs, die vom Wasser rettet; der Durchzug durch das Rote Meer, der Israel aus der ägyptischen Knechtschaft befreit; die Überschreitung des Jordan, die Israel in das verheißene Land führt - ein Bild für das ewige Leben.

Anmeldung:

Die Anmeldung auf die Taufe eines Kindes erfolgt in der Pfarre, in der Eltern und Kind wohnen (= gemeldet sind).

Kommen Sie mit folgenden Original-Dokumenten zur Anmeldung ins Pfarrbüro:

  • Täufling: Geburtsurkunde und Meldebestätigung
  • Eltern: Taufschein und Geburtsurkunde, Heiratsdokumente der Eltern (standesamtlich und kirchlich)
  • Taufpaten: Taufschein mit Firmungsvermerk, wenn verheiratet auch den kirchlichen Trauungsschein

Ø  Bitte auch (ohne Dokument) die Adresse und den Beruf (für den Eintrag in den Taufschein)

 

Vorbereitung, Taufgespräch, Taufe, Tauferlaubnis:

o   Bei der Anmeldung vereinbaren wir das Taufgespräch als Vorbereitung zur Tauffeier (mit dem Moderator oder dem Diakon)

o   Wir besprechen den Termin der Taufe.

o   Nach dem Taufgespräch erhalten Sie die Tauferlaubnis, wenn Sie die Taufe Ihres Kindes in einer anderen Pfarrgemeinde vorgesehen haben.