Der Jakobsweg

Als Jakobsweg (span. Camino de Santiago) wird der Pilgerweg zum Grab des Apostels Jakobus in Santiago de Compostela in Spanien bezeichnet. Darunter wird in erster Linie der Camino Francés verstanden, jene hochmittelalterliche Hauptverkehrsachse Nordspaniens, die von den Pyrenäen zum Jakobsgrab reicht und dabei die Königsstädte Jaca, Pamplona, Estella, Burgos und León miteinander verbindet. Die Entstehung dieser Route fällt in ihrem auch heute begangenen Verlauf in die erste Hälfte des 11. Jahrhunderts. Ein Pilgerführer des 12. Jahrhunderts, der im Jakobsbuch (lat. Liber Sancti Jacobi), der Hauptquelle zur Jakobusverehrung im Hochmittelalter, enthalten ist, nennt für den französischen Raum vier weitere Wege, die sich im Umfeld der Pyrenäen zu einem Strang vereinigen. Nach der Wiederbelebung der Pilgerfahrt nach Santiago de Compostela in den 1970er und 1980er Jahren wurde der spanische Hauptweg 1993 in das UNESCO-Welterbe aufgenommen. 1998 erhielten auch die vier im Liber Sancti Jacobi beschriebenen französischen Wege diesen Titel. Zuvor schon hatte der Europarat im Jahre 1987 die Wege der Jakobspilger in ganz Europa zur europäischen Kulturroute erhoben und ihre Identifizierung empfohlen.

Wege der Jakobspilger in Österreich
Durch Österreich führen mehrere Wege der Jakobspilger:

  • 1. Der Hauptweg von Ost nach West führt von der slowakischen Grenze bei Bratislava/Berg bzw. Wolfsthal über Wien, das Donautal, Linz, Salzburg, kleines deutsches Eck, Inntal, Innsbruck (eine wichtige Station auf dem Jakobsweg ist der Dom zu St. Jakob), Arlberg bis ins Rheintal mit Feldkirch.
  • 2. Weitere Wege führen, von Norden aus dem süddeutschen Raum kommend, von Rosenheim über Kufstein, durch das Inntal weiter nach Westen durch Innsbruck und über den Arlberg durch Vorarlberg mit Bludenz und Feldkirch weiter nach Liechtenstein und in das Berner Oberland.
  • 3. Der Weg von Südosten führt von Graz über Marburg (Slowenien), weiter durch das Kärntner Drautal nach Lienz in Osttirol und weiter nach Südtirol (Italien) durch das Pustertal nach Innichen, Bruneck und Brixen in das Eisacktal, wo er in den von Süden kommenden Jakobsweg führt.
  • 4. Von Süden führt der Weg von der Salurner Klause nach Bozen und weiter über Brixen und Sterzing in das Wipptal. Vom Brennerpass führt der Weg nach Innsbruck.

In 7 Tagen von Mikulov nach Krems

Mögliche Streckenführung

Mikulov (Hl. Berg) – Drasenhofen – Falkenstein – Poysdorf (Maria Bründl) – Kleinhadersdorf - Mistelbach (Maria Rast) – (durch die Gemeinden Ladendorf, Niederleis, Asparn/Zaya) nach Oberleis (Wallfahrtskirche Maria Oberleis/Jugendzentrum Oberleis) – ErnstbrunnGroßrußbach (Bildungshaus Schloss Großrußbach) weiter nach Karnabrunn (Wallfahrtskirche Zur Hl. Dreifaltigkeit) – Michelberg – Leitzersdorf – Stockerau – Hausleiten – GaisruckStetteldorf/Wagram – Königsbrunn – Kirchberg – Fels/Wagram dann nach FeuersbrunnGrafeneggRohrendorf – Krems (Etappenziel: Bürgerspitalkirche/Hl. Jakobus) – Donaubrücke – Mautern

Der Jakobsweg Weinviertel ist ein sinnliches Erlebnis: welliges Hügelmeer, fruchtige Weingärten, stilles in sich Ruhen.

Die Wegstrecken führen zum größten Teil auf bereits bestehenden Wanderwegen. Eine einheitliche Markierung ist vorhanden.


Links:

www.pilgern.at
www.pilgerwege.at/pilgerwege - österr. Pastoralinstitut
www.jakobsweg.com (sehr viele allgemeine Informationen)
www.jakobus-info.de (allg. Linksammlung – tolle Vielfalt zum Thema Jakobsweg)

Beispiele aus Österreich:

www.jakobs-weg.com (ein gutes Vorbild, Tourismuskooperation)
www.pilgern.info (steirische Seite mit tollen Inhalten u. Verweis auf regionale Kirchen ....)
NÖ Jakobsweg / Abschnitt Melk-Göttweig)
www.jakobsbruderschaft.at
www.pilgerweg.cc
Jakobsweg Purkersdorf-Göttweig
Jakobswege Österreich - Der Weinviertler Jakobsweg
Der Wachauer Jakobsweg / Der Jakobsweg im Nibelungengau / Der Jakobsweg östlich von Wien
Verein Jakobswege Österreich